Über Mich

Mein Name ist VanceRegnet, selbst gewählt wegen der braunen Vergangenheit meines Erzeugers.

Ich bin 73 Jahre alt, so alt bin ich noch nie gewesen. Hunger hatte ich nie aber Geld war immer rar, ich hab' mir mal Ljapulovvon meinem Taschengeld Spielgeld gekauft, das fand meine Mutti gar nicht lustig und hat das Geschäft rückgängig gemacht.

Ich war ein intelligentes Kerlchen, aber faul, in der Grundschule hatte ich lauter Einsen, im Gymnasium weggelobt und das Abschlusszeugnis der Realschule war auch kein Ruhmesblatt. Ich habe dann eine Maschinenschlosserlehre absolviert und dann für circa zwanzig Firmen gearbeitet, wie sich die Zeiten ändern! Nebenbei die Abendschule besucht und dann ein Studium der Verfahrenstechnik durchgezogen. Viel ist davon nicht hängen geblieben, erinnere mich noch an das Prinzip der Wärmepumpe und an Ähnlichkeitstheoreme.

Privat war die Karambolage auf dem kleinen Brett mein Hauptinteresse, bin einmal Meister der Berliner Regionalliga mit einem Schnitt von 2 geworden. Dann waren da noch die Kneipen mit den zahlreichen Liedermachern, Ingo Insterburg, Ulrich Roski und Reinhard Mai mit seinen Trittbrettliedern, wie "Annabelle". An die Mädchen, die mir gefallen hätten hab ich mich nicht 'rangetraut und die, die mich angemacht haben - bei denen bin ich nicht lange geblieben.

Da waren noch die Achtundsechziger, bei die hatte ich keinen Zugang, bin nur bei Demos mitgelatscht, erinnere mich noch: Vor dem Amerika-Haus rief ein Omchen "Ihr mit eurem Ho Ho Ho Tsching Tsching!"

Mit 27 bin ich aus Berlin abgehauen, die Bundeswehr konnte mir jetzt nicht mehr. Hab' bei einer Zeitarbeitsfirma ,vulgo Sklavenhändler, angeheuert, nie wieder hab' ich so viel verdient - wie sich die Zeiten ändern. Die Arbeit war stinklangweilig, bei der BASF musste ich mit einer Rasierklinge Nummern aus Mutterpausen rauskratzen, hab' mir dabei die Unterlippe blutig gebissen.

In München wurde ich Opfer meiner aufgestauten Gefühle, Inge hat mich mitgenommen in ihrem Coupé und in ihr Bett. Das hat 7 Jahre gehalten und da ich zur Wahrheit geleitet wurde, hab’ ich auch alles geglaubt, was mir das Weib vorgehalten hat, z.B. "Bums mir nicht immer an die Gebärmutter". Dieser Vorwurf war das Ende vom Ende, muss man sich vorstellen, nach 5 Jahren so eine Offenbarung .

Obwohl ich schon immer Blumen und Bienen mochte, bin ich zur Naturkunde ausgerechnet durch den Computer gekommen. In dem Planungsbüro für Strassenbau, wo ich die letzten 17 Jahre meines Erwerbslebens verbracht habe, stand ich vor der Aufgabe einen Treiber für einen Houston Plotter zu schreiben. Zum Testen wählte ich den Sinus und die Ergebnisse haben mich überzeugt: Graphik ist DAS Medium um in eine virtuelle Realität abzutauchen.

Ich hab' mir einen Mac Pro zugelegt und DAS ist dabei herausgekommen.

Kontakt

Herr Uwe Jagoda

Guldeinstraße 54

80339 München

+49 (0)89 500 4489

iagow@me.com

Mo-Fr: 10:00 - 18:00